Was macht der Autor Christoph Mauz in unserer Bibliothek?

Unsere Schule ließ sich etwas Besonderes für alle 1. Klassen zum 100-Jahr-Jubiläum einfallen und lud den beliebten Kinderbuchautor Christoph Mauz am 28. Februar 2020 zu einer Lesung und einem Werkstattgespräch ein. Kein Ort war dafür geeigneter als unsere Bibliothek.

Umgeben von Büchern, auf den breiten „Lesestufen“ sitzend, hörten die Schülerinnen und Schüler Christoph Mauz fasziniert zu. Er las nicht nur einfach vor, er schlüpfte in seine Figuren und erweckte sie mit seiner Stimme, Mimik und Gestik zum Leben.

Wie kommen aber die Charaktere in seine Geschichten? Das interessierte die Kinder im Anschluss an die Lesung am meisten. Deshalb öffnete der Autor die Tür zu seiner Dichterwerkstatt und ließ die Neugierigen einen Blick hineinwerfen…

Schon im Vorfeld hatten die Schülerinnen und Schüler sich Fragen überlegt und die sprudelten jetzt aus ihnen heraus. Humorvoll beantwortete Christoph Mauz jede einzelne und erklärte ihnen auch, wie aus einem Manuskript ein Buch wird. Dass seine Tipps von einigen Schülerinnen und Schülern umgesetzt werden, davon kann man ausgehen.

Auf die Frage, wie ihnen die „Lesevorführung“ denn gefallen habe, waren sich alle einig, dass es so etwas unbedingt wieder geben müsse.

Die Reaktionen der Kinder:

„Als er begann, aus dem Buch ‚Emma – Ein Girl wie Dynamit‘ vorzulesen, merkte man sofort, dass es seine Leidenschaft war. Herr Mauz ahmte die Charaktere in seinen Geschichten meisterlich nach. Seine Bücher sind so voller Witz und Spannung, dass wir bald alle lachten.“ (E. W.)

„Der Autor versetzt sich in andere Personen und damit ist es lustiger, zuzuhören. Am Ende der Stunde durften wir ihm Fragen stellen. Ich finde es sehr gut, dass er sehr offen ist. Und die Kinder, die wollten, bekamen auch ein Autogramm. Ich war eines dieser vielen Kinder.“ (L. P.)

„Wir hatten so viele Fragen an den humorvollen Mann.“ (T. L.)

„Die Lesung war supertoll, lustig und sehr unterhaltsam. Es hat mir sehr gefallen.“ (K. Z.)

„Dann war die Stunde leider vorbei. Schade! Es war cool!“ (L. T.)

Abschließend noch zwei längere Schüler-Berichte über den begeistert aufgenommenen Besuch von Christoph Mauz. Sie zeigen auch, dass sich der Einsatz der Organisatorinnen und Bibliothekarinnen Mag. Eva Reiner, Mag. Marlis Stich und Mag. Irene Ullrich gelohnt hat.

 

(V. S.)

(L. P.)

 

Unterstützt wurde die Veranstaltung von KulturKontakt Austria.

 

Text: HP

Fotos: Stich