Glücklich werden durch Dankbarkeit

Gedanken der Schüler und Schülerinnen zum Thema

„Dankbarkeit“ während des Homeschooling

Diese Gedanken basieren auf dem Vortrag von David Steindl-Rast:

„Dankbar leben“ als Haltung

 

 

 

 

 

 

 

https://www.ted.com/talks/david_steindl_rast_want_to_be_happy_be_grateful?language=de 

 

Dankbarkeit ist mehr als Anstand; für mich eine innere Überzeugung. Es ist die schönste Form der Gerechtigkeit. Dankbarkeit ist eine Wertschätzung. Man ist glücklich und zufrieden, hat eine innere Ruhe und es fühlt sich gut an. 

Ich würde sagen, dass ich eine sehr dankbare Person bin und wenn ich meine Dankbarkeit auch in einer Skala eingeben würde, würde diese Skala nicht mal im Geringsten ausreichen, um meine Dankbarkeit zu zeigen. 

 

Ich habe schon seit meiner Kindheit die Wichtigkeit von Dankbarkeit verstanden, was ich von meinen Eltern vermittelt bekommen habe. Meine Eltern kommen aus einem armen Dorf aus Rumänien und ich denke, dass sie die Chancen, die sie hier bekommen haben, viel mehr geschätzt haben, als Menschen, die von Anfang an alle Möglichkeiten der Welt hatten. 

Und das haben sie mir schon sehr früh auf den Weg mitgegeben. Am stärksten merke ich das, wenn mein Vater zu Hause ist und wir mit ihm Zeit verbringen. Da mein Vater viel arbeitet und selten daheim ist, ist es ein eindeutiger Moment der Dankbarkeit, wenn er da ist. Ich habe mich nie beschwert, denn seine Arbeit ermöglicht mir unheimlich viele Sachen und Chancen, für die ich jeden Tag dankbar bin. Es ist etwas, das ich bekomme habe, ohne dafür etwas zurückgeben zu müssen und dieses Gefühl macht wirklich nur glücklich. 

 

Ich finde auch, dass Dankbarkeit eine ganz große und vor allem wichtige Rolle in unserem Leben spielt. Oft sehen wir nicht, wie dankbar wir für viele Sachen sein können, da es für uns schon wie eine Selbstverständlichkeit ist. Ich finde, dass diese Methode „Stehen-Sehen-Gehen“ eine sehr einfache Art im Alltag ist, um Gelegenheiten und Geschenke wahrzunehmen. Ich werde sie auf jeden Fall anwenden! 

 

Ich denke, Dankbarkeit ist einer der Faktoren, mit dem man am meisten im Leben erreichen kann. Dir wird ein Leben geschenkt, warum nicht das Beste daraus machen? Ich denke, jeder Mensch wird auch Schreckliches erleben. Du allein entscheidest darüber, wie du damit umgehst. Ich glaube, wenn du diese schrecklichen „Hürden“ überwunden hast und dankbar dafür bist, dass dir trotz allem immer wieder neue Chancen und Zeit geschenkt werden, dann weißt du: man lebt v.a. mit Dankbarkeit. 

 

Mir wurde etwas klarer, was genau unter Dankbarkeit zu verstehen ist. Ich verspüre den Moment der Dankbarkeit aber auch so, wie D.Steindl-Rast ihn beschreibt. Ich habe auch selbst bemerkt, dass ich nicht jede Chance genutzt habe, es werden einem im Leben viele Chancen geboten. Ich finde, man muss daraus lernen, wenn man mal eine einmalige Chance verpasst hat. Ich denke, viele müssten sich mehr mit dem Thema beschäftigen, versuchen mehr zu schätzen und sich nicht nur darauf zu konzentrieren, das Glück zu finden. 

 

Ich stimme zu, dass wir in unseren schlechtesten Zeiten oder Situationen am meisten dankbar sind. Wir merken oft nicht mal, wie glücklich wir sind. Wir haben genug Wasser, Kleidung, Essen oder Familie/Freunde. Wir ignorieren so viele Chancen, die wir während unseres Lebens bekommen, die wir dann irgendwann verlieren werden und nicht mehr nutzen können… Ich bete jeden Tag, bevor ich schlafen gehe und bedanke mich auch für alles, was ich habe und was ich mir leisten kann. Das würde ich jedem empfehlen. Nehmt euch 2-3 Minuten Zeit und bedankt euch einfach für alles, was ihr heute erlebt habt und noch erleben könnt. Bedankt euch für die Personen, die immer für euch da sind und für die Sachen, die sie für euch machen! 

Ich finde, dass Dankbarkeit eine sehr sehr wichtige Rolle in unserer Gesellschaft spielt und man deshalb lernen sollte, wie man dankbar lebt. Ich persönlich denke, dass ich ein ziemlich dankbarer Mensch bin, wobei mir jedoch aufgefallen ist, dass ich die kleinen Dinge mehr schätzen und sehen sollte. 

 

Ich nehme aus dem Ted talk mit, dass ich für mehr Momente in meinem Leben dankbarer sein möchte und die Dankbarkeit auch mehr zeigen möchte. Was ich auch noch mitnehme daraus, ist, dass ich jede Gelegenheit in meinem Leben nützen sollte. 

 

Dankbarkeit ist auch ein Teil des Charakters. Dankbarkeit macht dich aus. Nicht nur das „Danke“-Sagen ist von Bedeutung. Wie will ein Mensch glücklich sein, ohne Dankbarkeit zu zeigen bzw. ohne überhaupt dankbar zu sein. Dankbarkeit lädt dazu ein, auch jemand anderem eine Freude zu machen. Dankbarkeit verbindet uns, das ist meine Meinung. 

 

Ich stimme D. Steindl-Rast zu, dass wir uns so durchs Leben hetzen, und wir oft nicht einmal mitkriegen, dass in dieser Situation eine Gelegenheit da war. Wir verpassen sie meist, aber wir sollten begreifen, dass wieder eine neue Gelegenheit kommt!  

 

In schwierigen Zeiten dachte ich aber auch so. Ich dachte, das Glück ist nicht auf meiner Seite. Und durch das Mich-Reinsteigern habe ich die Gelegenheit nie gesehen. Und als ich ,,gestoppt” habe, habe ich bemerkt, dass es gar nicht so schlimm ist! Und ich war dankbar dafür! Wenn wir erfahren und verstehen, dass jeder Augenblick ein Geschenk ist, dann spüren wir Dankbarkeit.

 

Genauso, wie D. Steindl-Rast sagt, denke ich, dass Dankbarkeit unglaublich wichtig ist, da so viele Dinge auf Dankbarkeit aufbauen. Ich denke, Dankbarkeit sollte überall viel mehr vorhanden sein und ich glaube auch, dass es unheimlich wichtig ist, sich immer wieder vor Augen zu führen, wofür man dankbar ist, bzw. sein kann. 

 

 

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass Dankbarkeit die Lebensqualität enorm verbessert. Man beginnt, Sachen zu bemerken und wahrzunehmen, an die manche wahrscheinlich nicht einmal denken, weil sie einfach zu selbstverständlich sind. Außerdem fördert Dankbarkeit auch meine mentale Stärke. So sehe ich Situationen, die andere als sehr schlimm beschreiben, nur halb so schlimm. Denn, egal wie hoffnungslos die Situation erscheinen mag, es wird immer etwas geben, für das man dankbar sein kann, und sei es noch so klein. 

 

Ich finde, Dankbarkeit ist ein sehr wichtiges Thema, das eigentlich noch zu wenig in unserer Gesellschaft beachtet wird. Ich persönlich habe eigentlich nie die Gelegenheiten mit Dankbarkeit in Verbindung gebracht, aber durch diesen Ted Talk kann ich das jetzt durchaus verstehen und auch für mich versuchen, so zu sehen bzw. anzuwenden. 

 

Es gibt Momente, wo ich mit meinen Freunden zusammen bin und ich mir kurz mal alle einfach anschaue und einfach nur dankbar bin. Wenn sich jemand nicht gut fühlt, tische ich immer alles auf, wofür die Person dankbar sein sollte und meistens ist das dann auch eine Motivation. Ich versuche das auch bei mir selbst sehr oft. Manchmal macht man sich in Situationen die Gelegenheiten, die man hat, bewusst und merkt dann, wie man etwas ändern kann, sich etwas trauen kann. Ich ärgere mich manchmal, wenn ich Gelegenheiten nicht nütze. Trotzdem versuche ich oft, sehr dankbar zu sein.