Einsatz für Menschenrechte – der Briefmarathon von Amnesty International

Jugendliche fühlen sich oft ohnmächtig gegenüber all der Ungerechtigkeit, die in der Welt herrscht. Der Briefmarathon von Amnesty International ist eine Aktion, die zeigt, dass jede und jeder von uns mit einer Unterschrift und einem kurzen Brief das Schicksal von Menschen positiv verändern kann.

Heuer standen zwei junge Frauen und ein Jugendlicher im Mittelpunkt unserer Schreibaktion. Eine Studentin aus Thailand, die im Gefängnis ist, weil sie gegen Ungerechtigkeit in ihrem Land demonstriert hat, eine Aktivistin gegen Gewalt an Frauen, die selbst von der Polizei angeschossen und schwer verletzt worden ist, und ein Jugendlicher aus Belarus, der zu 5 Jahren Haft verurteilt wurde, ohne etwas Unrechtes getan zu haben.

Schülerinnen und Schüler aus der 4b, 4c, 5TA und 6b haben im Ethik- und im Religionsunterricht Briefe an die Regierungen unterschrieben und Unterstützungspostkarten an die betroffenen Personen verfasst, die diesen Mut machen und sie zumindest mental unterstützen sollen. Insgesamt haben wir 252 Karten und Briefe an Amnesty International weitergeleitet.