Street-Art Projekt 3B

Die Kunstform Street Art provoziert, spielt mit dem urbanen Raum und fordert auf zu reagieren.
Sogenannte „Stencils“ ( = bildnerische Gestaltungen im öffentlichen Raum), die es an vielen Orten in Wien und anderswo zu entdecken gibt, waren Teil eines BE-Projektes
dieses Herbstes.

Street Art zielt auf die Rückeroberung von Flächen im öffentlichen Raum und steht für den Wunsch, in das meist anonyme Stadtbild einzugreifen und es mit individuellen „Bildern“ zu verändern. Street Art richtet sich an alle und erreicht auch Menschen, die sonst mit Kunst wenig oder gar nichts zu tun haben. Mit ihrem sehr freien Anspruch und Zugang steht diese Kunstform aber auch im ständigen Kontakt mit gesetzlichen Vorgaben.
Die Schülerinnen und Schüler der 3B ließen sich von Kunst im öffentlichen Raum (u.a. von dem britischen Streetartkünstler Banksy) dazu anregen, den Eingangsbereich unserer Schule temporär zu gestalten.
Dazu fertigten die Jugendlichen in aufwändiger Arbeit große Schablonen mit kritischen oder witzigen Kommentaren. Diese kurzen Texte kombinierten sie mit Zeichen und schnitten das heraus, was für das anschließende Sprühen am Asphalt verbleibt.
Das Ergebnis war vergängliche Kunst, realisiert mit farbenfrohen Kreide-Sprays in Team-Arbeit. Wie man an den Fotos vom 19. November 2019 sehen kann, hat es allen sehr großen Spaß gemacht!
Fotos: Katharina Petschnig; bitte anklicken, um die volle Größe zu sehen