Lust auf Liszt – das Vokalensemble 2014 in Raiding

Am 29. Jänner 2014 fuhren wir, das HIB-Vokalensemble aus Wien, nach Raiding im Burgenland. 12 Sängerinnen – 4 konnten die Reise leider nicht mitmachen – trafen sich um halb neun am Bahnhof Wien Meidling. Der Leiter des Ensembles, Herr Professor Christoph Wigelbeyer, war natürlich auch dabei. Im Zug hatten alle Spaß und gute Laune.
Nach gut anderthalb Stunden hatten wir Deutschkreutz erreicht und spazierten samt Gepäck in die Pension „Kirchenwirt“. Dort angekommen, bezogen alle die komfortablen Zimmer.
Danach wurden wir von einem Bus abgeholt, der uns zum Konzertsaal in Raiding brachte.
Zusammen bewunderten wir den architektonisch und akustisch hervorragenden Konzertsaal, welcher dem Komponisten Franz Liszt gewidmet ist.
In dieser tollen Location durften wir mehrere Stunden ungestört proben.

Das HIB Vokalensemble 2014 mit Prof. Wigelbeyer in Raiding

Dazwischen machten wir für eine Stunde Mittagspause, in der wir uns über eine köstliche kalte Platte stürzten.

Nach dem erfolgreichen Proben besuchten wir in Deutschkreutz mit dem Pianisten und Intendanten des Liszt-Festivals Eduard Kutrowatz ein Museum des österreichisch-ungarischer Komponisten Carl Goldmark, welcher im 19. Jahrhundert wirkte. Goldmark wuchs in einer jüdischen Familie in Deutschkreuz auf. Mit 11 Jahren bekam er den ersten Geigenunterricht. Einige Jahre später zog er nach Wien und gab dort seine ersten Solokonzerte. Durch seine musikalische Begabung war er in den Kreisen von Johannes Brahms, Johann Strauß und Gustav Mahler hoch angesehen. Er schrieb unter anderem einige Opern und gewann den „Beethoven-Preis“.

Nach dem sehr lehrreichen Museumsbesuch entspannten wir in einem Caféhaus und genossen unsere Freizeit. Gegen 19 Uhr bekamen wir im Hotel in einem wunderschönen mit Faschingsdekoration geschmückten Keller mit offenem Kamin ein wunderbares Abendessen serviert. Müde und gut gesättigt ließen wir den Abend ausklingen.

Am nächsten Morgen machten wir uns auf den Weg zum Konzertsaal in Raiding. Dort trafen wir auf die BAKIP-VOICES, ein Ensemble aus dem Burgenland. Diese jungen Damen wirkten ebenfalls beim Konzert mit.

Nach dem Einsingen begann das Konzert „Don´t stop me now“ schon um 11 Uhr vormittags.
Wir sangen insgesamt 12 Stücke. Zu Beginn „Don´t stop me now“, danach Werke von Duruflé und Palestrina, zwei Stücke von Benjamin Britten und, dem Ort entsprechend, „Tantum ergo“ von Franz Liszt. Das „Tantum ergo“ wurde von dem Pianisten Eduard Kutrowatz begleitet. Kompositionen von Takács, Rammstein und Nina Simone folgten. Abwechselnd mit den BAKIP-VOICES präsentierten wir unsere Stücke.

Das HIB-Vokalensemble mit dem Pianisten Eduard Kutrowatz

Nach dem Konzert, das über 300 Schülerinnen und Schüler aus der Umgebung besuchten, wurde unser Auftritt von allen Seiten gelobt.

Gut gelaunt und stolz machten wir uns auf den Weg zum Bahnhof in Deutschkreutz.
Von dort aus fuhren wir wieder mit dem Zug zurück nach Wien.

Fanny Holzer (7C)

Hörproben: