Berufsorientierung der 7. Klassen

„Matura – und was dann?“

7A/B/C im Berufsorientierungszentrum

Viele Schüler und Schülerinnen der 7. Klassen beginnen sich zu fragen, wie es nach der Matura weitergehen kann. Manche wissen schon sehr genau, welches Ziel sie anstreben und welcher Schritt der nächste ist, um ihrem Ziel näher zu kommen.

Dies trifft aber nur für eine kleine Gruppe von Schülern und Schülerinnen zu. Ich konnte heuer wieder beobachten, dass am Ende der 7. Klasse sich noch sehr viele über ihren Berufswunsch, ihre Ausbildung, ihr Studium im Unklaren sind.

In unserem Curriculum der Berufsorientierung ist der Besuch des Berufsinformationszentrum im AMS ein Baustein von mehreren. Das Thema „Matura – und was dann?“ wird von erfahrenen und sehr gut informierten Mitarbeitern aufbereitet.

Der Einstieg in den Workshop beginnt mit einer Vorstellungsrunde der Schüler und Schülerinnen, bei der sie (oft) das erste Mal vor der ganzen Klasse und den anwesenden Kollegen ihren Ausbildungs- und Berufswunsch aussprechen, sofern sie schon Pläne haben.

Dieser Austausch ist jedesmal sehr interessant. Die Berater fragen genau nach, ob sie schon wissen, wo und wann sie sich anmelden müssen und welche Voraussetzungen dafür vorhanden sein müssen. In diesem Zusammenhang erfahren die Schüler und Schülerinnen von den vielen Möglichkeiten, die für sie nach der Matura offenstehen: Auslandsaufenthalte, freiwilliges soziales Jahr, Erasmus-Studium, Fachhochschule, Universität, Lehre, Kolleg.

Anschließend dürfen die Schüler und Schülerinnen einen Studi-Navi-Test am PC machen. Dieser zeigt ihnen auf, welche Studien zu ihren Interessen und Fähigkeiten passen würden. Auch eine genaue Erklärung dazu gibt es.

Beim zweiten Test geht es um das Herausfiltern der Interessen, dies ist eine etwas allgemeinere Information, aber die Ergebnisse werden immer mit Spannung studiert und besprochen.

Mit den Auswertungsberichten, einer anregenden Diskussion mit den Mitschülern über die Ergebnisse der Tests und jeder Menge Informationsmaterial geht der Workshop zu Ende. Das Feedback der Schüler und Schülerinnen ist meist sehr positiv. Der Austausch über ihre Zukunftsvorstellungen, die Tipps der Berater und Beraterinnen, die Testergebnisse und die Broschüren sind ein erster Schritt hin zu einer vielleicht doch etwas konkreteren Vorstellung über das Leben nach der Matura.

Mag. Maria Angleitner